Unser Garten

Der eigentliche Wirkstoff wird aus dem Samen gewonnen. Der sogenannte Neembaum, der sich überwiegend in Indien befindet. In Indien werden die Extrakte als Insektizide benutzt. Der Baum selber kann bis zu 30 Meter hoch werden und hat den Vorteil, dass er extreme Hitze vertragen kann. Durch diese positive Eigenschaft ist der Neembaum auch in anderen Ländern wie Afrika und Südamerika verbreitet. Neem selber enthält zahlreiche chemisch wirksame Stoffe. Indische Ärzte verwenden es daher bei Patienten mit Blutarmut, Geschwüren, Bluthochdruck, Gelbsucht und zahlreichen weiteren Krankheiten.

Das Wichtigste dabei ist, das dieser Pflanzenschutz rechtzeitig eingesetzt wird. Bei der mehligen Apfellaus ist dies das Ballonstadium der Knospe. Das bedeutet, dass die Blüte noch nicht aufgeblüht sein darf. Werden Bäume mit diesem Pflanzenschutz behandelt, deren Äste schon schwarz sind, hat es keine Wirkung mehr. Die Tiere sind durch dieses Mittel unfruchtbar aber können den Baum dennoch schaden zufügen. Der Kartoffelkäfer muss spätestens fünf Tage nach der Eiablage mit diesem Pflanzenschutz behandelt werden.

Gemüse ist ein Sammelbegriff die roh, gekocht oder konserviert im Alltag verwendet werden können. Darunter befinden sich in der heutigen Zeit auch alte Gemüsesorten, die nicht mehr in aller Munde sind. Unter den vergessen geratenen Gemüsesorten zählen unter anderem Steckrüben, gelbe Bete, Mairüben und zahlreiche weitere Gemüsesorten.

Insgesamt gibt es bis zu zehn vergessene Gemüsesorten. Daher wird es Zeit, dass diese Sorten wieder in den Garten zurückkehren. Denn mittlerweile sind diese vergessenen Gemüsesorten wieder gefragt. Im eigenen Garten können diese angebaut werden. Die gelbe Bete zum Beispiel ist eine sehr alte Kulturpflanze und wurde damals von den Römern nach Mitteleuropa portiert. Die gelbe Bete unterscheidet sich im Gegensatz zu der roten Bete in ihrem Geschmack. Dieser ist mild und süßlich.

Die Mairübe ist eine besondere Art der Speiserübe. Im Kühlschrank aufbewahrt verliert diese aber nach drei Tagen ihr Aroma und die Konsistenz. Wie der Name schon sagt, wird die Mairübe in den Monaten Mai bis Juni geerntet. Die Pflanze selber wurde schon in der Antike verwendet und ist bei uns in Vergessenheit geraten.

Die altbekannte Steckrübe kennt jeder, aber auch die ist in Vergessenheit geraten. In Kriegszeiten war dieses Gemüse ein sehr guter Lieferant für Kohlenhydrate. Eine sehr lange Zeit war dann dieses Gemüse von unserem Speiseplan gestrichen. Geerntet werden die Steckrüben im Monat September und sind somit ein Wintergericht. Der Geschmack ist sehr intensiv und daher werden in den Küchen meistens die gelben Steckrüben bevorzugt gekocht. Steckrüben sind sehr gesund denn sie enthalten Fruchtzucker, Traubenzucker und Vitamin C und Mineralstoffe.


Schreibe einen Kommentar